DialogRaumGeld-E-Mail-Aufmacher-mailpoet

Der Dialograum Konvent Mai 2022

Liebe/r Abonnent,

vom 22. bis 24. Mai fand der DialogRaumGeld in der Kongresshalle am Park in Augsburg statt. Vielen Dank Euch allen für Eure Teilnahme und Unterstützung!

Mit diesem Newsletter informieren wir Euch, wie der Konvent war, wie es weitergeht und wie ihr euch einbringen könnt. Ebenso zeigen wir euch, wo alles über den DialogRaumGeld berichtet wurde ...
DialograumGeld2022
Wir sind noch immer ganz gerührt und motiviert, welche tollen Rückmeldungen wir erhalten. Vielen Dank an alle! (Die Mitwirkenden auf dem Konvent 2022)
Foto: Leo Schenk

Was geschah vom 22. bis 24. Mai auf dem

DialogRaumGeld Konvent in Augsburg?

DRG-Visual-Logo-quer
"Mehr Liebe in Unternehmen und wertvolle Geldinvenstitionen mit Sinn sind der Schlüssel für ein alternatives Wirtschaften." Diese Rückmeldung vom Konvent ist uns allen sehr ins Herz gegangen. Etwa 160 Menschen kamen zwischen dem 22. und dem 24. Mai zum neuartigen Konvent DialogRaumGeld in den Kongress am Park in Augsburg. In innovativen und klassischen Workshop-Formaten ging es darum, wie wir durch einen neuen Umgang mit Geld und durch eine Transformation des Finanzwesens unser wirtschaftliches und persönliches Wohl verbessern können.

„Was wäre, wenn wir die Zukunft des Geldes neu gestalten würden?“ Dieser Leitfrage gingen Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft sowie Vertreter*innen aus Wirtschaft und Finanzwesen nach. An drei Tagen wurde das Thema sowohl wissenschaftlich und praxisorientiert sowie aus persönlicher Sicht beleuchtet und in künstlerische Formate gekleidet.

„Wir sind mit vielen Menschen in den Dialog getreten um herauszufinden, mit welchen Mitteln und Methoden wir Geldströme in enkeltaugliche Projekte lenken können. Es geht sowohl um unser persönliches Verhältnis zu Geld als auch um neue Wege des Wirtschaftens, die ein gutes Leben für alle Menschen ermöglichen“ so Rupert Bader, Mitorganisator des Konvents, der erstmalig in dieser Form stattfand.

Innovative Handlungsansätze für einen neuen Umgang mit Geld

In unterschiedlichen Workshops und neuartigen Formaten führten die Teilnehmenden Dialoge darüber, was es braucht, unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Zusammenleben für eine gerechtere Welt fit zu machen. Dabei kamen Menschen aus Banken, dem Finanzwesen und Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen, Kunstschaffende, Arbeitnehmende, Arbeitssuchende, Studierende und alternativ Lebende in konstruktive Gespräche.

Alternativen im System – innovative Handlungsansätze für ein neues Wirtschaften
Marco Wilkens, Professor am Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft der Universität Augsburg, erklärte im Workshop „Sustainable Finance – Impulse für nachhaltiges Wirtschaften“, was jede und jeder Einzelne – ob in unternehmerischer Verantwortung, als Konsumierende*r, Kapitalgebende*r oder auch als Arbeitnehmende*r – dazu beitragen kann, dass Geld nachhaltig wirkt. „Wirkt das eingesetzte Geld liebevoll, wertvoll und sinnvoll?,“ fragte Unternehmer Allan Moelholm aus der Gründerfamilie von Bo-Concept in die Talkrunde und erklärte, dass er Investitionsentscheidungen nach diesem Wertekompass trifft.

Wie komplex wirtschaftliche Zusammenhänge bisher sind, erlebten die Teilnehmenden beim Geldspiel „Oeconomia“. Darüber hinaus wurde auch über den Sinn der Arbeit diskutiert sowie über das Thema „Geld als Dialog- und Entscheidungsraum“.

Forschungsreise - persönliche und gesellschaftliche Transformation
Neben dem Handeln im Jetzt gibt es auch das Themengebiet strategische Neugestaltung des Geld- und Finanzwesens. Zum Schwerpunkt „Alternativen zum System“ fanden allerhand innovative Formate für neue Ideen statt, wie das Imago-Gathering, das Forum-Theater, der Raum Utopie oder die Auseinandersetzung mit dem Geld-Trauma.
Im Imago-Gathering ging es darum, Geld so zu gestalten, dass es auf anderen Werten gründet. Andere systemische Formate spürten der Frage nach einer Utopie des Geldes nach, befassten sich in Rollenspielen mit dem gesellschaftlichen Umgang mit Geld, deckten persönliche Glaubenssätze zu Geld auf oder boten einfach nur einen Austausch eigener Erfahrungen zum Thema Geld an.


Raum für Neues – künstlerisch-kreativ zu einer nachhaltigen Gesellschaft
Eine freundliche Atmosphäre durchströmte den Konvent, so dass sich die Menschen wirklich als Ganzes willkommen fühlten. Die Idee war, einen kreativen Raum zu öffnen und mit allen körperlichen Sinnen das vielfältige Programm zu erleben. In Formaten wie etwa „Bewusst atmen“; „Körperreise“, "Raum der Stille" oder „wERDschätzung der Erde“ luden Trainer*innen, Therapeut*innen und Künstler*innen die Menschen ein, mit sich selbst und mit der Natur als Grundlage unserer Existenz tiefer in Verbindung zu kommen und somit den Geist frei zu machen für Visionen zu einem neuen Geldwesen. "Ich hatte zum ersten Mal den Mut, mich als Künstler zu fühlen und richtig gestalterisch einzubringen. Bin echt begeistert davon." berichtete spontan ein Workshop-Teilnehmer.


Startschuss für einen mehrjährigen Prozess

Der Konvent diente als Auftakt für einen mehrjährigen Prozess, bei dem einzelne Projekte in regionalen oder thematischen Gruppen weiterbearbeitet werden.
Mit den drei Pfaden „Alternativen im System", „Alternativen zum System“ und „Raum für Neues“ finden sich derzeit neue Gruppen und Netzwerke zusammen, um sich weiter mit der Zukunft der Geldes auseinander zu setzen. Erste Netzwerke nehmen bereits ihre Kommunikations und ihre Arbeit auf.
Hier gibt es
Informationen zum Mitmachen.


Die Teilnehmenden gingen beseelt und bereichert um viele neue Erkenntnisse, Erfahrungen und wertvolle neue Bekanntschaften in ihre Heimatorte, die in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen. Nach den weltumspannenden Unternehmungen der Handelsfamilien Fugger und Welser im 16. Jahrhundert geht also heute wieder ein Impuls für ein neues Wirtschaften von Augsburg aus.
Bildergalerie-Konvent-2022-Aufmacher
Mehr zum Konvent: dialograumgeld.org

So geht es weiter ...

  • In den verschiedenen Dialogräumen arbeiten wir weiter an den Themen. Ebenso sind wir an der Organisation, um den Konvent 2023 zu einer noch größeren und besonderen Veranstaltung zu machen.
  • Wir freuen uns, Euch im Rahmen des DialogRaumGeld in laufenden Aktivitäten der Projektgruppen, Vorbereitungen und beim Konvent 2023 willkommen zu heißen.
  • Du möchtest Dich mit Deinen Ideen oder Deiner Expertise aktiv in die Räume einbringen? Mit den drei Pfaden „Alternativen im System", „Alternativen zum System“ und „Raum für Neues“ finden sich derzeit neue Gruppen und Netzwerke zusammen, um sich weiter mit der Zukunft der Geldes auseinander zu setzen. Bitte wende Dich dazu an die Hüter*innen der drei Pfade". Mehr dazu: https://dialograumgeld.org/teilnehmen/

DialogRaumGeld in den Medien

Aufmacher-Theologik-logo
Radiobeitrag im BR, Sendereihe THEO-LOGIK
Beitrag über den DialogRaumGeld von Sabine Barth, Ausstrahlung am 8.8.2022 (ab Minute 14:32).
Augsburger-Allgemiene-Beilage-2022-05-18

"Die Zukunft mitgestalten"
Sonderartikel in der Augsburger Allgemeinen

Vor dem Konvent hatten Blanca Pohl und Rupert Bader ein Gespräch mit der Redakteurin Sonja Grimm für einen Beitrag in der Wochenzeitung "extra" der Augsburger Allgemeinen Zeitung. Wir finden, der Artikel, der an alle Haushalte ging, beschreibt den Kern des DialogRaumGeld gut und erfasst unsere gemeinsame Vision treffend: Zum PDF / Presseseite

Herzensgrüße senden Euch
alle Menschen des DialogRaumGeld-Teams
Email Marketing Powered by MailPoet